Naturgefahren Gletscher
Startseite News - Gefahren -  Inventar - Synthese - Risikomanagement - Kontakt -
 
 
 

Liste der Gletscher

 

Übersichts-Karten

    Bern
    Glarus
    Graubünden
    Obwalden
    Tessin
    Uri
    Waadt
    Wallis

Glacier d'Otemma, Crête Sèche,  Bagnes  (VS)

Gefahren:  

 

LK 1:25'000:  

1346

Länge:  

8.00 km  

Höhenlage:  

3770 - 2450 m

Fläche:  

14.00 km2  

Neigung:  

10o  (17%)

Detaillierte Angaben zum Gletscher (PDF-Format)

Schadenpotential:

Fahrweg nach Chanrion, Alpen, Wanderweg

 28. Juni 1894

Am damaligen Zusammenfluss des Glacier de Crête Sèche mit dem Glacier d'Otemma (2400 m ü.M.) bildete sich ein supraglazialer See. Ein Seevolumen von über 1 Mio m3 brach am 28. Juni 1894 aus. Das Hochwasser in der Dranse riss im Val de Bagnes 17 Brücken mit, zerstörte verschiedene Strassenabschnitte und wertvolles Kulturland. (Forel, 1895: 16; Mariétan, 1927: 42; Mercanton, 1928: 214)

 18. Juni 1895

Erneuter Seeausbruch am damaligen Zusammenfluss des Glacier de Crête Sèche mit dem Glacier d'Otemma mit einem Ausbruchvolumen von 500'000 m3. (Mariétan, 1927: 42; Mercanton, 1928: 214)

 25. Juni 1896

Seeausbruch am damaligen Zusammenfluss des Glacier de Crête Sèche mit dem Glacier d'Otemma. Dieses Ereignis blieb ohne Schadenfolgen. (Mariétan, 1927: 42)

 17. Juni 1898

Seeausbruch am Zusammenfluss des Glacier de Crête Sèche mit dem Glacier d'Otemma. Neben beträchtlichen Schäden in den Ortschaften Champsec und Lourtier, wurden 16 Brücken, verschiedene Sägewerke, Mühlen und andere Gebäude zerstört. (Mariétan, 1927: 43)

 8. Juni 1899

Seeausbruch am damaligen Zusammenfluss des Glacier de Crête Sèche mit dem Glacier d'Otemma. Dieses Ereignis blieb ohne Schadenfolgen. (Forel et al., 1900: 215)

 Sommer 1926

Am damaligen Zusammenfluss des Glacier de Crête Sèche mit dem Glacier d'Otemma bildete sich erneut ein supraglazialer See. Dank der rechtzeitigen Herstellung eines Abflusstollens entleerte sich der See ohne Bildung einer Flutwelle. (Mariétan, 1927: 45-47)