Naturgefahren Gletscher
Startseite News - Gefahren -  Inventar - Synthese - Risikomanagement - Kontakt -
 
 
 

Liste der Gletscher

 

Übersichts-Karten

    Bern
    Glarus
    Graubünden
    Obwalden
    Tessin
    Uri
    Waadt
    Wallis

Rhonegletscher,  Oberwald  (VS)

Gefahren:  

  

LK 1:25'000:  

1230

Länge:  

9.00 km  

Höhenlage:  

3630 - 2200 m

Fläche:  

17.00 km2  

Neigung:  

9o  (16%)

Detaillierte Angaben zum Gletscher (PDF-Format)

Schadenpotential:

Ortschaft Gletsch, Wanderweg, Passstrasse und Dampfbahn bei Gletsch

  21. Juli bis Anfang August 1900

Explosionsartiges Ausbrechen einer Eislamelle an der rechten Seite der Zunge. Das dahinter gestaute Wasser transportierte Eisblöcke bis nach Gletsch. (Forel et al., 1901: 16-17)

 Ende August 1918

Am Gletschertor des vorstossenden Gletschers werden ständige Einstürze beobachtet. Dabei verlor eine unvorsichtige Spaziergängerin das Leben und eine andere erlitt schwere Verletzungen. (Mercanton, 1919: 219)

 6. September 1926

Beim Zusammenfluss am Fusse der Scheidfluh bildete sich ein See, der am 6. September 1926 leer war. Dieses Ereignis hinterliess keine Schäden. (Mercanton, 1927: 191-192)

 13. August 1927

Der See beim Zusammenfluss am Fusse der Scheidfluh lief erneut ohne Schadensfolge aus. (Mercanton, 1928: 233)

  17. Juli 1934

Das Zungenende befand sich im Bereich der Steilstufe. Die erhöhte Eissturzaktivität an der Gletscherfront staute den Gletscherbach temporär. Am 17. Juli 1934 brach der Eisdamm und produzierte eine Schwallwelle. Dieses Ereignis forderte zwei Menschenleben und eine Verletzte. (Mercanton, 1935: 5)

 23. Juli 1941

Ein grösserer Eisabsturz an der Steilfront traf eine Schulklasse. Sechs Kinder verloren das Leben und sechs weitere Kinder erlitten Verletzungen. (Mercanton, 1942: 4)

  9. August 1947

Eistrümmer stauten den Gletscherbach. Beim Bruch des Eisdamms entstand eine Schwallwelle. Dank rechtzeitiger telefonischer Warnung vom Hotel Belvédère nach Gletsch forderte dieses Ereignis keine Opfer. (Mercanton, 1948: 3)