Naturgefahren Gletscher
Startseite News - Gefahren -  Inventar - Synthese - Risikomanagement - Kontakt -
 
 
 

Liste der Gletscher

 

Übersichts-Karten

    Bern
    Glarus
    Graubünden
    Obwalden
    Tessin
    Uri
    Waadt
    Wallis

Rottalgletscher,  Saas Almagell  (VS)

Gefahren:  

 

LK 1:25'000:  

1329

Länge:  

0.70 km  

Höhenlage:  

3220 - 3040 m

Fläche:  

0.50 km2  

Neigung:  

15o  (25%)

Detaillierte Angaben zum Gletscher (PDF-Format)

Schadenpotential:

Almagelleralp, Staffel, Wanderweg, Wasserfassung, Saas Almagell, Kantonsstrasse

 21. Juli 1953

Ausbruch von 10'000 m3 Wasser aus dem periglazialen See (2980 m ü.M.) am Fuss der Weissmies Südwand. Zwischen diesem See und der Zunge des Rottalgletschers bildeten sich in dem vom Schutt begrabenen Toteis verschiedentlich kleine Thermokarsttümpel. Das Auslaufen eines derartigen Tümpels liess den Pegel am unteren See um ca. 1 m ansteigen und führte schliesslich zu dessen Ausbruch. Das Wasser floss über eine steil gelagerte Blockgletscherstirn (30°), was zur raschen Rückwärtserosion und Tieferlegung des See-Überlaufs führte. Der dadurch ausgelöste Murgang bedeckte den flachen Boden der Almageller Alp mit Schutt. Die Schuttablagerungen erreichten im Tal die ersten Häuser von Saas Almagell. Es entstand ein beträchtlicher Flurschaden. (Mercanton und Renaud, 1954: 2; Haeberli, 1980: 61; Ruppen et al., 1979: 191)

 September 1971

Hochwasser, das zur Verstopfung der Wasserfassung der Kraftwerke Mattmark führte. Während diesem Hochwasser wurde beinahe eine Brücke weggespült. Aufgrund der Schuttablagerungen musste das Bachbett korrigiert werden. (Haeberli, 1980)