Naturgefahren Gletscher
Startseite News - Gefahren -  Inventar - Synthese - Risikomanagement - Kontakt -
 
Eisabbruch von der Jungfrau
(17.2.2011)
Murgang in Münster
(21.8.2008)
Gletschersee bricht aus
(25.6.2008)

Seeausbruch am Unteren Grindelwaldgletscher    (25. 6. 2008)

Der sich in den letzten Jahren bildende Gletschersee auf dem Unteren Grindelwaldgletscher hat sich erneut seit dem Beginn der Schneeschmelze gebildet. Der Seespiegel stieg bis auf eine Kote an, die rund 4 m unter dem natürlichen Überlauf lag. Das Wasservolumen umfasste rund 800'000 m3.

Am 30. Mai um die Mittagszeit begann sich der See subglazial zu entleeren. Zwischen 17:30 und 22:00 Uhr wurden 4 Hochwasserwellen in der Schlucht registriert, wobei die höchste einen Spitzenabfluss von 100-110 m3/s erreichte.

Obwohl im Raum Grindelwald grössere Ausuferungen mit Kulturschäden entstanden, lief der Seeausbruch glimpflich ab. Bei einem Seespiegelanstieg bis zum Überlauf, hätte das entsprechende Wasservolumen 1.3 Mio. m3 betragen.